Instandhaltung-Wartungsplan-Komplexer Anlagen

Instandhaltung-Wartungsplan-Komplexer Anlagen

Eine geplante Wartung an einer komplexen Anlage erfordert das entsprechende Wissen über die Abläufe und den Aufbau des Gesamtsystem und der einzelnen Teilsysteme.Ein Gesamtwartungsplan der alle einzelnen Teilsysteme und Baugruppen berücksichtigt muss erstellt werden.

Die Hauptfunktionen der Anlage sind sicherzustellen bei minimalen Verschleiß und maximaler Nutzungszeit.

Bei einer komplexen Anlage werden verschiedene Teilsysteme und Baugruppen zusammen geführt.Die Empfehlungen zu Wartung und Inspektion der Hersteller einzelner Teilsysteme sind von der Instandhaltung zu berücksichtigen.Bedingt durch diesen Umstand müssen die einzelnen Wartung und Inspektionspläne und Empfehlungen der verschieden Hersteller zusammen gefasst werden.Um Garantieansprüche aufrecht zu erhalten müssen die Wartungsvorschriften und Empfehlungen der Hersteller berücksichtigt und eingehalten werden.

Die einzelnen Pläne der Hersteller müssen vereinheitlicht werden, so müssen z.B. die Zeitangaben der Wartungen und Inspektionen einheitlich umgerechnet werden (Stunde-Tag-Monat etc.).Dann wird aus den einzelnen Wartungsplänen der verschiedenen Hersteller ein Gesamtwartungsplan entwickelt, der die Belange und Empfehlungen der Hersteller berücksichtigt.Anhand des Gesamtwartungsplan werden die Arbeiten an den Teilsystemen effektiv zusammengefasst und abgearbeitet.Einfache Kontrollen und tägliche Routinen können von den Anlagenbediener ausgeführt werden.

  • Wartungsarbeiten die einen Anlagenstillstand erfordern sind an allen Teilsystemen zusammenzufassen
  • Alle durchgeführten Arbeiten sind einheitlich zu dokumentieren.Die Instandhaltungsdokumentation bildet die Grundlage für den Instandhaltungsplan und die Instandhaltungstrategie
  • Autonome Instandhaltung durch die Werker durchführen.
  • Ähnliche Wartung  und Inspektionsaufgaben an verschiedenen Teilsystemen sind zusammenzufassen.
  • Prüfungen an verschiedenen Teilsystemen der Anlage sind terminlich zusammenfassen.

Die Anlage und die einzelnen Teilsysteme bestehen aus verschiedenen Komponenten.

  • Mechanische Baugruppen
  • Elektrische Baugruppen
  • Elektronische Baugruppen
  • Pneumatische Komponenten
  • Hydraulische Komponenten

Mechanische Baugruppen werden besonders beansprucht.Sie dienen der Kraftübertragung und müssen große Drehmomente umsetzen.Führungen und Lager müssen geschmiert werden um den Verschleiß zu minimieren,Ölbehälter müssen kontrolliert und befüllt werden.Bei Wellen und Kupplungen ist die Ausrichtung und Geräusche zu kontrollieren.Getriebe ,Ketten und Riemen sind regelmäßig zu prüfen.

  • Maschinengestell
  • Lager und Führungen
  • Getriebe – Ketten – Riemen
  • Kupplungen
  • Brems-Kupplungskombinationen

Elektrische und Elektronische Baugruppen dürfen nur von dafür ausgebildeten Personal ausgeführt werden.Die Vorschriften des VDE und die UVV sowie die Vorschriften der BG (BGV A3) sind zu beachten.Leitung entsprechend den Vorschriften verlegen und abzuschirmen, Potenzialausgleich der Kabelkanäle, Selektive Absicherung.

  • Motoren und Antriebe
  • Schaltschränke und Trafos
  • Steuerung, Bedienpult und CPU`s
  • Aktoren – Sensoren – Signalverarbeitung
  • Kabel und Leitungen

Pneumatische Komponenten dürfen nur von  Fachpersonal gewartet werden.Pneumatische Anlagen stehen unter Druck und müssen bei Instandhaltungsarbeiten drucklos gemacht werden.Leitungen und Schläuche sind auf Leckagen zu prüfen.Einstellungen der Manometer kontrollieren. Leckagen sind mit einem guten Gehör und Fingerspitzengefühl zu detektieren.

  • Verdichter, Kompressor
  • Druckspeicher, Druckbehälter, Filter und Trockner
  • Leitungen, Rohre, Schläuche, Manometer
  • Druck/Überdruckventile, Schaltventile, Rückschlagventile
  • Arbeitsglieder, Zylinder

Hydraulische Komponenten dürfen nur von Fachpersonal gewartet werden.Hydraulische Anlagen arbeiten mit hohen Druck und müssen bei Arbeiten drucklos gemacht werden.Leitungen und Schläuche sind auf Leckagen zu überprüfen.Pumpen auf verdächtige Geräusche kontrollieren.Druckanzeigen überwachen, Filteranzeigen überwachen, Temperaturen der Hydraulik kontrollieren.Zylinder auf Leckagen kontrollieren.

  • Aggregat, Hydraulikölbehälter
  • Pumpen, Ölfilter und Druckanzeigen
  • Druckbegrenzungsventile, Druckregelventile
  • Absperhähne und Rückschlagventile
  • Druckspeicher, Ölkühler
  • Wasserkühlung, Emulsionen

Es sind viele verschiedene Dinge zu beachten um eine Wartung effektiv und effizient durchzuführen. Ohne eine exakte Planung im Vorfeld werden nicht alle Arbeiten die möglich und sinnvoll sind durchgeführt. Jeder Maschinenstillstand kann und muss von der Instandhaltung genutzt werden um geplante Maßnahmen zeitnah umzusetzen. Die bei den Wartungen und Inspektionen festgestellten Mängel und erkannten Risiken durch Verschleiß können bei funktionierender Planung step by step abgearbeitet werden.