Es gibt verschiedene Definitionen und Interpretationen des Instandhaltungsbegriffs und der Auslegung der DIN.

Strategien der Instandhaltung und der Begriff Wartungen und Wartungsplan sollten klar klar definiert sein. Die betriebliche Instandhaltung kann mit verschiedenen Strategien arbeiten.

  • Reaktive Instandhaltung
  • Vorbeugende Instandhaltung
  • Zustandsorientierte Instandhaltung
  • Wissenorientierte Instandhaltung
  • Risikobasierte Instandhaltung
  • Vorhersagende Instandhaltung

INSTANDHALTUNGSNORM – DIN 31051 „Grundlagen der Instandhaltung“ Beschreibungen von Wartung, Inspektion, Instandsetzung und Verbesserung, die Grundelemente der Instandhaltung.

Wartung dient der Verzögerung des vorhandenen Abnutzungspotentials. Im Wesentlichen bedeutet dies die Minimierung des tatsächlichen Verschleißes von Bauteilen und Baugruppen (meist durch Abschmieren und Reinigen).

Inspektion dient der Feststellung und Beurteilung des Istzustandes einer Betrachtungseinheit (einschließlich der Bestimmung der Ursachen ihrer Abnutzung) und dem Ableiten der notwendigen Konsequenzen für eine künftige Nutzung. Zentral bedeutet das: Schauen, messen und prüfen, warum etwas verschleißt und was man tun kann, um es zu verhindern.

Instandsetzung beinhaltet alle Maßnahmen zur Rückführung einer Betrachtungseinheit in den voll funktionsfähigen Zustand (mit Ausnahme von Verbesserungen). Konkret bedeutet dies: Bauteile 1 zu 1 austauschen oder ein Bauteil reparieren, wie z. B. einen undichten Zylinder ausbauen und mit neuen Dichtungen versehen, prüfen, ob er dicht ist, und anschließend wieder einbauen.

Verbesserung ist eine Kombination aller technischen und administrativen Möglichkeiten mit unternehmerischen Maßnahmen des Managements zur Steigerung der Funktionssicherheit einer Betrachtungseinheit, ohne die von ihr geforderten Funktionen zu ändern. Praktisch bedeutet das: Sie ändern Bauteile ab und diese sind z. B. verschleißfester als die zuvor verwendeten; oder auch: Sie ändern Prozesse und reduzieren damit Ausfälle sowie Stillstandszeiten.


INSTANDHALTUNGSNORM – EN- 13306 „Begriffe der Instandhaltung“
• Stellt sicher, dass alle Beteiligten von gleichen Tätigkeiten und Begrifflichkeiten ausgehen
• Zuverlässige Dokumentation und Daten für die Analyse
• Konzepte, die auch international funktionieren
EN- 13460 Dokumente für die Instandhaltung
• Unterstützung bei Neuanschaffungen
• Dokumentation für präventive Instandhaltung
EN- 15341 Wesentliche Leistungskennzahlen für die Instandhaltung
• Leistungskennzahlen, die auf Terminologiestandards basieren
• Wird international verstanden

Es gibt in der Fachliteratur diverse Kennzahlen;

MTBF = Mean Time Between Failures
Mittlere Zeit zwischen zwei Geräteausfällen

MTTR = Mean Time to repair – Mean Time to restart                                    Mittlere Zeit von Instandsetzungen

MTBR = Mean Time Between Repair
Mittlere Zeit zwischen einer Instandsetzung und dem erneuten Ausfall der Anlage

MTBM = Mean Time Between Maintenance
Mittlere Zeit für Wartungen

O.E.E (Overall Equipment Effectiveness)
Anlagenverfügbarkeit

TV = Technische Verfügbarkeit