„Nicht Finanzen. Nicht die Strategie. Nicht die Technik. Es bleibt die Teamarbeit von Menschen, die den größten Wettbewerbsvorsprung verschafft, sowohl aufgrund ihrer Schlagkraft als auch aufgrund ihrer Seltenheit.“ Mit diesen Worten eröffnet der amerikanische Management-Berater und Bestseller-Autor Patrick Lencioni sein bekanntestes Werk.

Knowledge give you power – Character will give you respect!

Ein Leader muss seine Gruppe führen,kommunizieren und motivieren.Teambuilding, den „Geist“ der Truppe wecken und jeden erreichen um gemeinsam die Ziele des Teams zu verwirklichen !!! Die Basis für Höchsteistungen ist Vertrauen und ein Klima in dem man sich respektiert und akzeptiert.

Ein guter Manager setzt die richtigen Mitarbeiter ein und hält diesen „den Rücken“ frei,damit die Mitarbeiter sich auf ihre Aufgaben konzentrieren können.

 „Ein Heer von Schafen, das von einem Löwen geführt wird, schlägt ein Heer von Löwen, das von einem Schaf geführt wird.“

„Führen heißt vor allem, Leben in den Menschen wecken, Leben aus ihnen hervorlocken.“

Anselm Grün
(Benediktinermönch und Autor)

Eine gute Verbindung mit den Mitarbeitern sei unglaublich wichtig. Es gelte „das Vertrauen der Belegschaft zu pflegen und zu haben. Dann sind diese Menschen unglaublich bereit, mitzuhelfen und eine Krise zu bewältigen.“ Wenn man sie mit Respekt behandle und ihr Vertrauen habe, „dann gehen die für einen durchs Feuer“.“Reinhold Würth“

Motivation ist die Grundlage jeglicher Leistung.Und Motivation kommt in der Regel von „oben“,vom Trainer für sein Team,vom Vater für das Kind um die richtigen Dinge zu erlernen ,vom Lehrer um seine Schüler besser zu machen und nicht zuletzt vom Vorgesetzten gegenüber seinen Mitarbeitern um immer wieder Höchstleistungen für das Unternehmen zu erzielen.
Wer genau weiß,wohin er will,der kann seine ganze Kraft und Konzenztation auf dieses Ziel ausrichten. Klare offene Kommunikation, ehrliche und transparente Darstellung, Respekt und gegenseitiges Vertrauen sind ein Eckpfeiler im Teambuilding.
Motivation beinhaltet also auch das Thema Führung und das Thema Kommunikation.
-Führen bedeudet sein Team zu führen und sicher ans Ziel zu bringen
-Die Fähigkeiten des Teams und die Selbstständigkeit eines jeden Einzelnen fördern und fordern. Das bedeutet Vertrauen und Respekt untereinander, der Vorgesetzte ist auch immer ein Vertrauter der sein Team schützen muss.
-Das Team zu einer Einheit formen und gemeinsam eine Vision wecken.
-Erfolge sichtbar machen um weitere Begeisterung zu wecken
-Kommunikation im Team fördern und „Brennpunkte“ formulieren die das Team gemeinsam löst
-Offener Umgang und offene Kommunikation mit allen Themen                                            -Stärken stärken und Schwächen schwächen, gemeinsam im Team
-Kurze Wege,schnelle Reaktionen,direkte Ansprache

Höchstleistungen im Team kann nur entstehen wenn man sich gegeseitig respektiert und sich die nötige Aufmerksamkeit schenkt.Es gilt das jeder seine Stärken einbringt die dem Team helfen seine Aufgaben erfolgreich zu gestalten.Ein vertauenvolles Verhältniß und eine offene Kommunikation zwischen Vorgesetzten und Mitarbeiter ist die Grundlage dafür,dass die Mitarbeiter auch kritische Einwände formulieren und ihr Unverständniß über getroffene Maßnahmen äußern dürfen,ohne Angst vor irgendwelchen negativen Folgen haben zu müssen.Konstruktive Kritik kann für Motivation sorgen.

-Es gilt den Prozess von motivierten und kreativen Mitarbeitern immer in Schwung zu halten.Für das Unternehmen sind motivierte Mitarbeiter wie ein Lottogewinn und in Zahlen kaum zu erfassen. Loyale und motivierte Mitarbeiter leisten erheblich mehr und fördern nicht nur den Teamgeist.

Und als Fussballtrainer ziehe auch ich gerne den Vergleich zum Teamsport.Als Trainer habe ich viele verschiedene Situationen zu bewerkstelligen um mein Team zu unterstützen. Alleine der „Spieltag“ birgt viele Herausforderungen und sorgt am Ende des Tages für klare Ergebnisse.

Als Vorgesetzter ist man immer auch Vorreiter und vorbildliches Verhalten ist Pflicht. Wer Wasser predigt und ständig Wein säuft ,der kann ein Team nicht erreichen.

„Es gibt zwei Arten, Hirte zu sein: Der eine läuft hinter der Herde her, treibt sie, wirft mit Steinen, brüllt und drückt. Der gute Hirte macht das ganz anders: Er läuft vornweg, singt, ist fröhlich, und die Schafe folgen ihm.“

  1. Entwickle eine Vision von deinen Zielen und verfolge sie.
  2. Denke groß ohne Limit. Versuche immer das bestmögliche zu erreichen.
  3. Ignoriere die Pessimisten und lass die Neinsager einfach beiseite.
  4. Beweg deinen Arsch und steh auf, der Tüchtige ist auch der Glückliche.
  5. Arbeite hart an der Umsetzung deiner Ziele.

Gib immer etwas zurück im Leben. Du gibst einen Mehrwert und du tust Gutes.

Wenn du etwas möchtest musst du dafür etwas leisten, etwas können. Können kommt von Übung und Übung erfordert Fleiß und Ehrgeiz.

Doch die investierte Arbeit zahlt sich aus, wenn sie sich auf das wesentliche, das positive Denken konzentrieren.

Konzentration ist ein wichtiges Mittel um seine Gedanken zu steuern.

Fokussieren sie ihre Gedanken und seien sie devot dankbar, konzentrieren sie sich täglich mehrmals und richten sie ihre inneren Antennen auf ihre Ziele aus!

Manifestieren sie ihre positiven Gedanken und erschaffen sie die Realität die sie sich wünschen und die sie verdienen.

Leben ist Veränderung, es gibt keinen Stillstand und keine Pausen.

Ein Gedanke hat die Kraft die Welt zu verändern. Wenn sie die Kraft haben dem Gedanken Energie zu verleihen.

In meiner Kultur des Scheiterns gibt es den positiven Neuanfang. Aufstehen und weiter.

Wenn sich im Leben eine Tür verschließt wird sich an anderer Stelle eine Türe öffnen. Es gilt diese zu erkennen und es mit jeder Faser des Körpers zu wollen.

Wir sind in der Lage Kraft unserer Gedanken die Welt um uns herum zu gestalten und aktiv zu verändern.

Die Entwicklung des Menschen ist gezeichnet von seinem Willen etwas zu erschaffen, wir haben Werkzeuge entwickelt und das Rad erfunden, wir fahren Automobile und fliegen um die Welt, all das durch konzentriertes Nachdenken und umsetzen von Wissen.

Die Liste der großen Herren des konzentrierten Denkens ist lang und umfasst von der Antike bis heute tausende Masterminds.

Von Aristoteles, Sokrates über Alexander der Große, Cesar, Jesus, Martin Luther bis zu Albert Einstein und Stephen Hawkins, die Liste füllt ein eigenes Buch.

Jeden Tag müssen sie an sich arbeiten, jeden Tag müssen sie ihre Gedanken positiv steuern.

Nehmen sie sich mehrmals am Tag Zeit um sich ihrer Ziele bewusst zu werden.